Samstag, 30. Oktober 2010

Time

Es ist mal wieder soweit, heute Nacht wird an der Uhr gedreht und wir können eine Stunde länger schlafen. ;-)

Datensicherung

Ich möchte euch mal meine Eindrücke bzw. Vorgehensweise in Sachen Datensicherheit schildern. Vielleicht ist es für den einen oder anderen ja von Nutzen.

Vorweg, um welche Daten geht es überhaupt bei mir. Das ist zu einem alles was Schriftverkehr, Rechnungen, Anleitungen, Kontoauszüge und und und. Dazu habe ich seit einiger Zeit, auf "fast" Papierlos umgestellt. Alles was ich per Post bekomme oder sonst in irgendeinem Aktenordner landet, wird gescannt und im entsprechenden Ordner auf der Festplatte gespeichert.

Weiter geht es Bildern, Musik, Filme, bestimmte Torrents und die Sicherung meines E-Mail-Client The Bat (das steht noch aus, da ich gerade einige Umstellungen vornehme)

Mittlerweile sind da so schlapp 400 GB an Daten aufgelaufen und die wollen vernünftig gesichert werden und werden fast täglich mehr, werden geändert oder fallen weg.

Als Hardware läuft hier ein  sogenanntes NAS (Network Attached Storage) von Netgear (Ready NasDuo) und zwei 2 x 1 TB Festplatten von Western Digital.

Die Festplatten laufen unter RAID 1, was vereinfacht Spiegelung bedeutet. Fällt eine Platte aus, kann ich die defekte Platte im laufenden Betrieb (Hot Swap) wechseln und das Gerät konfiguriert automatisch die neue Festplatte.

Ein für mich entscheidender Punkt ist, die Daten synchron zu halten und das möglichst auch automatisch. Hierzu bediene ich eines kleinen aber feinen Tool SyncBack. Dieses Tool gibt es in einer kostenlosen Variante und einer Kaufversion, wobei die kostenlose für meine Zwecke völlig ausreichend ist.

Mit diesem Tool habe ich einen Zeitplan für alle zu sichernden Ordner erstellt, was auch prima klappt. Damit das Programm arbeiten kann, muss mein NAS zu dem Zeitpunkt auch in Betrieb sein. Auch das funktioniert tadellos, für jeden Tag, wie gewünscht. Selbst wenn ich nicht zu Haus bin, da der Rechner nur zum Energie sparen geschickt wird und das NAS eine Viertelstunde vor Beginn der Synchronisierung anspringt.

Klingt nach Arbeit? Mich hat das Einrichten der Hardware und die Erstellung der Zeitpläne einen schlappen Nachmittag gekostet. Dafür habe ich jetzt Ruhe und muss gar nichts mehr machen, außer die Protokolle auf Fehler zu überprüfen.

Was fehlt noch? Richtig, das Betriebssystem samt Updates und meine ganzen Programme. Hierfür nutze ich eine baugleiche interne Festplatte und  Acronis True Image. Auch wenn es mittlerweile unter Windows 7 ein Backup-Tool gibt, Acronis kann man da besser einstellen, meiner Meinung nach.

So alle zwei Patchday Intervalle, erstelle ich ein neues Image, damit ich wieder auf dem neuesten Stand bin. Für das System und die Programme reicht mir das. Das System und die Software kann ich jederzeit wieder bekommen (auch wenn es dann richtig Arbeit ist), Daten sind weg, wenn sie weg sind.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Zurück zu Mutti -II-

So langsam wird es ernst. Laut Telekom Bestätigung bekomme ich am 25.10. meine Hardware; sprich einen Splitter und mein bestelltes VDSL-Modem Speedport 221. Am 02.11. soll ich dann geschaltet werden.

Ok, die Schalte bringt mir ja erstmal nur DSL 6000 und den analogen Telefonanschluss. Erst dann werde ich auf VDSL umgestellt, so läuft das nun mal bei der Telekom. Ich hoffe nicht, das ich zu denen gehören werde, die auf VDSL eine Ewigkeit warten darf. Davon gibt es leider einige, wie man im T-Online-Forum lesen kann.
Fortsetzung folgt...

Samstag, 16. Oktober 2010

TAPFS

Was verbirgt sich hinter dem Titel TAPFS? Für mich eine der Tribute Bands überhaupt: The Australian Pink Floyd Show. Was diese Jungs und Mädels live an Musik in eine Konzerthalle zaubern ist genial. Fans von Pink Floyd, zu denen ich auch gehöre, stecken ja irgendwie in einem Dilemma. Zusammen tun sie es nicht mehr und so treten die Herren Gilmour und Waters seit Jahren nur noch getrennt auf.

Und seit Rick Wright am 15.09.2008 viel zu früh gestorben ist, ist eine Reunion eh ad acta gelegt. Abhilfe die geniale Musik von Pink Floyd noch einmal live zu erleben, schaffen die Aussiefloyds und sie machen ihre Sache richtig gut, wie ich finde. Ich durfte die Band schon zweimal erleben und es war jedesmal ein Erlebnis.

Wer die Band sehen und vor allem hören möchte, bekommt im Februar 2011 die Gelegenheit dazu. Karten gibt es hier. Einen kleinen Vorgeschmack mit Breathe, On the Run und Time jetzt:

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Gute Nacht!

Mal wieder eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. Letzte Woche war ich bei Supertramp, der Band, die ich das letzte Mal im Juni 1983 im Hamburger Volksparkstadion sehen und hören durfte. Das aktuelle Konzert fand ich sehr gelungen, die Setlist war ausgewogen. Von Radioklassikern wie "It's raining again", bis zu den jazzlastigen Songs "From now on", war alles dabei. Ein toller Abend....ja wenn da nicht der Tontechniker gewesen wäre.

Der meinte nämlich den Bass und die Drums derart hoch auszusteuern, das es einen fast von den Sitzen gewummert hat. Junge auf der Bühne stand Supertramp und nicht AC/DC. Ich mag es durchaus bass lastig, aber doch nicht so, das man sich festbinden muss und Angst um sein Brustbein haben musste.

Leider ein kleiner Wermutstropfen für einen sonst tollen Konzertabend.

Crime of the century

   

Es gibt...

...Dinge im Leben, die Nerven einfach. Dazu gehört auch Werbung, speziell die im Radio und da ist es egal ob öffentlich rechtlich oder ein privater Sender.

Bei machen Slogan habe ich das Gefühl, die möchten nicht Kunden gewinnen, sondern eher abschrecken oder vergraulen. Meine ganz speziellen Lieblinge ganz aktuell sind unter anderem, diese bekloppte Autowerbung von Chevrolet. "Stark Spart Spark" tönt es aus dem Radio oder

die Firma Seitenbacher möchte gern das man ihr Müsli kaufen und essen soll. "Woischt Kalle, du solltest mal das  Seitenbacher Müsli probieren, dann geht es dir gut" oder so. *Boah* Wenn man das dreimal pro Tag gehört hat, wird man selbst zum Kalle und möchte am liebsten das Radio aus dem Fenster schmeißen.

Liebe Firmen mit dieser bescheuerten Werbung habt ihr einen Kunden, der nie einer war oder wird. Das gleiche galt/gilt im übrigen auch für die Media Markt-Werbung, da ist oder vielmehr war mein ganz spezieller Freund, Mario Barth. Ein Grund diesen Laden nicht zu betreten, ganz abgesehen davon, das es dort sehr oft nicht günstiger ist, da bin ich lieber blöd. :-P