Samstag, 3. April 2010

Freude und Leid

Wie ihr aus meinem vorherigen Beitrag vom 02.April lesen konntet, war ich gestern an der frischen Luft. Ich war mit meinem Papa auf einer großen Runde unterwegs, in einem Waldstück nahe Hannover.

Es bot sich geradezu an, Feiertag, schönes Wetter und der Wetterbericht verhieß für die nächsten Tage nichts Gutes, auch wenn es bis heute Abend zumindest ganz passabel war.

Die Große Runde ist schlapp 10km lang und etwa 1,5km vor dem Parkplatz, wo ich das Auto parkte, ist eine Gaststätte, wo wir einen Kaffee trinken wollten, bevor es wieder nach Haus ging.

Das taten wir beiden auch. Wir suchten uns draußen ein schönes Plätzchen in der Sonne und bestellten uns zwei Kännchen Kaffee, genossen das schöne Wetter und diskutierten über Gott und die Welt.

Wir wollten gerade die Rechnung ordern und gehen, da flog über dem Restaurant ein Hubschrauber hinweg. Es war Christoph 4, der an der Medizinischen Hochschule stationiert ist. Jeder der in Hannover wohnt kennt diesen Hubschrauber, die orangene Farbe ist unverkennbar.

Der Hubschrauber flog mal wieder in Richtung A2 und ich sagte noch zu meinem Papa:"Bestimmt wieder ein Unfall auf der A2". Dabei blieb es dann, wir bezahlten die Rechnung, gingen die restlichen Meter zum Parkplatz und fuhren nach Hause. Etwas später am Abend durchstreifte ich die Nachrichten im Internet und stieß auf folgende Meldung bei NDR Online.

Ganz in der Nähe der A2 ist dieser schwere Unfall passiert, während wir in relativer Nähe den schönen Tag genossen haben. Ich weiß es passieren ständig irgendwo schlimme Unglücke, Unfälle etc., doch in diesem Moment hatte ich einfach ein seltsames Gefühl in der Magengegend...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen