Freitag, 30. April 2010

Fußball WM 2010 - Planer

Am 11.06.2010 ist es soweit, die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika beginnt mit dem ersten Gruppenspiel der Gruppe A in Johannesburg: Südafrika - Mexiko.

Bei den vielen Spielen kann man schnell den Überblick verlieren oder möchte das ein oder andere Ergebnis noch einmal nachschlagen. Dafür gibt es ein ganz tolles Hilfsmittel, welches ich gerade im Office-Blog.at entdeckt habe.

Den ultimativen Excel WM 2010 Planer. Neben der Übersicht für alle Spiele, gibt es Infos zu Spielorten und Stadien und auch ein Tippspiel ist eingebaut. Einfach die Zip-Datei herunterladen und entpacken. Beim ersten öffnen der Datei muss man noch die Lizenzbestimmungen akzeptieren und dann kann es los gehen.

Infos zum WM 2010 Planer
Downloadlink

Viel Spaß beim stöbern :-) 

Montag, 26. April 2010

Benzinpreise

Heute Nachmittag auf dem Rückweg, sah ich auf die Tankuhr und die sagte mir, das Auto braucht Sprit. Ok, dachte ich mir, fahre mal einen kleinen Umweg (ca. 3 Km) und gucke was der Sprit da kostet, denn normalerweise ist diese Tankstelle an einem Montag um diese Zeit immer recht günstig.
Den Weg hätte ich mir sparen können, da der Preis sich gegenüber Sonntag gar nicht verändert hat, sondern sogar noch ein 1 Cent rauf gegangen ist. Also bin ich nach Hause gefahren ohne Sprit.

Vor einer Stunde etwa gucke ich in meine Watchliste des Anbieters und ich traute meinen Augen nicht, der Preis ist um 9 CENT gesunken...*Boah*...haben die einen an der Waffel, innerhalb so kurzer Zeit den Preis so runter zu fahren. Was habe ich gemacht? Klar ich bin noch einmal hin gefahren und habe den Tank randvoll gemacht.

Ich glaube diese Eierei mit den Spritpreisen werde ich nie verstehen...

Freitag, 23. April 2010

Spielregeln für den zweiten Lebensraum

Auf der re:publica 2010 war auch Udo Vetter vom lawblog zu Gast und hielt einen Vortrag darüber, was alles in den Weiten des Netztes zu beachten ist. Ob als Blogger, Homepage-Betreiber oder in den Sozialen Netzwerken, es gibt einiges zu bedenken und entgegen einiger Meinungen von Politikern, das Netz ist kein rechtsfreier Raum.

Der einstündige Vortrag beinhaltet, die Illusion der Anonymität im Internet, es geht um die allseits "beliebte" Impressumspflicht, Urheberrecht und die Meinungsfreiheit. Udo Vetter erklärt das anhand praktischer Beispiele aus seiner täglichen Erfahrung als Rechtsanwalt, dies macht den Vortrag nicht nur informativ, sondern auch sehr unterhaltsam:   

Mittwoch, 21. April 2010

Der April...

...macht was er will, das traf heute den Nagel auf den Kopf. Da ahnt man nichts böses und schon hagelt und schneit es, das es eine wahre Wonne ist. *hust*

Kurzfristig war die Straße sogar mit dem ganzen Zeuch bedeckt und es war glatt. Hallo ihr Wettermacher da oben, es ist Ende April und die drei Monate Winter haben völlig gelangt. *g*

  









                                                                                                                     

Dienstag, 20. April 2010

Eyjafjallajökull

Seit knapp einer Woche beschäftigt Europa der ausgebrochene Vulkan Eyjafjallajökull und ein Ende ist offenbar nicht in Sicht. In meinem alten Beruf habe ich tausende von Flüge weltweit gebucht, doch so etwas habe in meiner Zeit nicht erlebt.

Eine von Flugzeugen leer gefegtes Europa ist schon etwas besonderes und die Meldungen dazu überschlagen sich gerade zu. Doch wem kann man da überhaupt noch vertrauen. Aus allen Ecken der medialen Welt tauchen Experten auf und geben ihr Statement ab. Als Laie ist es kaum nachvollziehbar, was denn nun stimmt.

Fakt ist, der Vulkan ist ausgebrochen und beschert der Atmosphäre Vulkanasche und wird durch die Windströmungen verteilt und zwar so, das sich diese Asche über halb Europa verteilt und es dadurch zum Stillstand auf Europas Flughäfen kommt. 

Doch am Samstag Abend kamen mir ein wenig Zweifel auf. Als Interessierter Ex-Reiseverkehrskaufmann schaute ich mir auf Flightradar.com oder RadarVirtuel.com. den Himmel über Europa an und siehe da, dort tat sich etwas, was mich sehr wunderte.

Ein Flugzeug der Aeroflot (SU299) flog von (KRR)-SVO-MAD und überquerte dabei Länder wie Weißrussland, Polen, Deutschland, Schweiz und Frankreich. Ein Blick auf die Ankunftstafel vom Flughafen Madrid-Barajas bestätigte dies.

Das war schon ein wenig seltsam, denn der Flugraum über die diese Maschine flog, war ja gesperrt. Also mir kommen da leise Zweifel auf, was wir über die Medien erfahren und ob das alles so stimmt. Mir blieben da einige Fragezeichen?   

_____________
KRR=Krasnodar
SVO=Moskau Sheremetyevo
MAD=Madrid

Mittwoch, 14. April 2010

Danke Herr Schramm

Wieder einmal hat Herr Schramm die passenden Worte gefunden. Gestern Abend in der Sendung "Neues aus der Anstalt", äußerte sich Herr Schramm in seiner Figur als Oberstleutnant Sanftleben zum aktuellen Thema Afghanistan. Und mein Dank gilt auch dem User Prohumani, der den Ausschnitt aus der Sendung hochgeladen hat, bevor es in der Versenkung der Mediathek verschwindet.

Dienstag, 13. April 2010

Albtraum

Heute morgen bin wie gerädert vor dem klingelnden Wecker wach geworden, was ungewöhnlich ist, da ich eher eine Eule bin und morgens normalerweise nie ohne Wecker wach werde. Jedenfalls nicht um 07:00 Uhr.

Ich guckte um mich und war ziemlich verwirrt, denn es schossen mir seltsamen Gedanken durch meinen nicht wachen Verstand. Ich versuche das mal zu ordnen. Es ging in diesem Albtraum um meine damalige Freundin, die ich der Schule kennen lernte. Wir waren mehrere Jahren zusammen, was ja im Alter von 16 Jahren (der Zeitpunkt wo wir uns kennen lernten), eher selten vor kam.

Und ich möchte mal behaupten, wenn wir uns ein paar Jahre später kennengelernt hätten, dann wären wir sicher verheiratet oder in einer Lebensgemeinschaft. Es war eine sehr schöne Zeit, die wir beiden hatten und ich möchte diese nicht missen.

In dem Traum ging es ungefähr darum, das wir uns ca. 1 Jahr nach unserer Trennung wieder getroffen haben. Wir freuten uns wiederzusehen und vereinbarten, das wir uns ein paar Tage später auf einen Kaffee in einer uns bekannten Schulkneipe treffen wollten, um über Gott und die Welt zu sprechen.

Am besagten Tag radelte ich fröhlich los, denn ich freute mich auf das Gespräch und war neugierig, was ich alles so erfahren würde und ich freute mich auch darauf Sie wiederzusehen. Ich war ungefähr zwei Straßen vom Treffpunkt entfernt, da hörte lautes Tatü Tata. Ich dachte mir nichts dabei, radelte weiter und bog in die Straße ein, in der die Kenipe lag.

Was ich jetzt sah, versetzte mir einen Schlag in die Magengrube, denn die Kneipe brannte lichterloh und das Feuer hatte bereits das halbe Haus erfasst. Die Berufsfeuerwehr war schon vor Ort und versuchte das Feuer in den Griff zu bekommen. Ich näherte mich der Absperrung, die die ebenfalls eingetroffene Polizei, bereits aufgestellt hatte.

Ich lies mein Fahrrad fallen und fragte einen Polizisten, ob er eine junge Frau (ich beschrieb sie kurz) gesehen hätte, doch er verneinte und auf die Frage, ob sich denn noch jemand in der Kneipe befunden hätte, konnte er mir auch keine zufriedenstellende Antwort geben.

Ich setzte mich auf eine Mauer, die etwa 2 Meter von der Absperrung entfernt war und schnaufte erst mal durch und dachte mir, es ist alles in Ordnung, gleich kommt sie um die Ecke, sie hat sich nur verspätet. So saß ich da noch bestimmt 2 Stunden, doch nichts tat sich.

In der Nähe befand sich eine Telefonzelle. Ich kramte Kleingeld aus meinem Portemonnaie und rief bei ihr zu Haus an. Es tutete aus dem Hörer eine halbe Ewigkeit, doch keiner nahm ab und ich legte wieder auf. Nach einer weiteren halben Stunde, fragte ich den Polizisten noch einmal und bekam die gleiche Antwort wie vor knapp 3 Stunden. Der Polizist riet mir nach Hause zu fahren und es würde sich sicher alles aufklären.

Nach einer schlaflosen Nacht und weitere 10 Stunden später, kam ich nach Haus. Meine Mutter öffnete mir die Tür mit Tränen in den Augen. Sie nahm mich in den Arm und flüsterte mir etwas ins Ohr, was ich nicht verstand, aber das brauchte ich auch gar nicht. Ich wusste was passiert war, etwas ganz furchtbares...

Hier wachte ich dann völlig erschlagen in der Realität auf und ein paar Minuten später, nach dem ersten Kaffee, fragte ich mich, warum mir mein Unterbewusstsein so etwas als Traum präsentiert. Den ganzen Tag bekam ich diese Gedanken nicht mehr aus dem Kopf... 

Samstag, 10. April 2010

Gute Nacht!

Mein heutiger Betthupferl kommt von der nigerianisch-britischen Soul- und R&R-Sängerin Sade Adu. Vor etlichen Jahren habe ich Sade einmal auf ihren wenigen Live-Auftritten in Hannover hören dürfen. Seit dem mag ich ihre Musik und vor allem ihre Stimme.  Mit  Entspannung in die Nacht und süße Träume. Sade - Cherry Pie.

Mittwoch, 7. April 2010

Die Afghanistan Lüge

So heißt die Dokumentation des ZDF, die heute Nacht um 00:35 Uhr ausgestrahlt wird. Wie immer wird eine "unangenehme" Doku nicht in der Prime Time ausgestrahlt, sondern mitten in der Nacht, wenn alle Menschen schlafen. Natürlich kann man sich die Sendung in der ZDF-Mediathek anschauen, auch jetzt schon. Auf die Frage, warum das so ist, bekommt man vom ZDF den freundlichen Hinweis, es gibt die digitalen Kanäle, also Mediathek und ZDF neo oder ZDFinfokanal.

Bis heute gibt es keinen Wiederholungstermin, also bleibt nur die Mediathek und da verschwindet eine Sendung in der Regel nach sieben Tagen. Einen größere Verbreitung, die den Fokus auf das was in Afghanistan passiert,  ist nicht möglich. Nach dem Motto, wir haben mal den Finger in die Wunde gelegt, aber bloß nicht so aufdringlich!

Informationen zum Inhalt der Sendung

Sendung in der Mediathek anschauen

Hyperspace Screensaver

Eigentlich gehöre ich ja zu den Leuten, die Bildschirmschoner nicht mehr nutzen und die Zeiten das diese eine nützliche Funktion ausfüllen sind vorbei. Schriften oder Umrisse von Programmen brennen sich heute nicht mehr auf die Monitore und Schatten bleiben auch nicht zurück.

Die heutigen Schoner dienen dem Spaß und im Netz gibt es eine Fülle von Angeboten und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Doch so richtige Kracher sind mir lange nicht über den Weg gelaufen, da ich mich ja, wie oben schon erwähnt, lange nicht damit beschäftigt habe.

Gestern Abend jedoch habe ich durch Zufall (wie so oft) einen Screensaver entdeckt, der mir so gut gefallen hat, das ich ihn gleich einmal ausprobiert habe. Den Hyperspace Screensaver bekommt man kostenlos auf der Seite von reallyslick.com. Die Zip-Datei herunterladen, entpacken und schon kann es losgehen. Neben Hyperspace gibt es noch ein paar andere schicke Schoner, einfach mal ausprobieren.

Ein Doppelklick auf Hyperspace und die Reise ins All kann beginnen. Wer den Schoner konfigurieren möchte, der kann das mit einem Rechtsklick auf die Datei tun. Wer die Datei in Windows über die Option Bildschirmschoner einbinden möchte, kann die Datei im Windowsordner System32 kopieren und dann aktivieren.

Bewegte Bilder sagen mehr als Worte und ich habe ein kleines Video (30sek.) erstellt, Hyperspace in Aktion:



Have Fun :-)

Montag, 5. April 2010

Windows Seven, Nexus Dock und Glass Gadgets

Durch einen Beitrag auf Björns Windows Blog aufmerksam geworden, habe ich mich daran gemacht mein Windows Seven auf dem Test-PC ein wenig aufzumöbeln und Aero mal voll zur Geltung kommen zu lassen.

Die Zutaten dafür sind ein schickes Wallpaper für einen anständigen Hintergrund: (Danke an Wat für die Zusendung)

Desktop 90

Großes Foto

14 Glass Gadgets von Gersma, die ich auf dem Design Portal DeviantArt gefunden habe und dort zum Download bereitstehen. Die Zip-Datei herunterladen, entpacken und über die Minianwendungen öffnen.

Und ein Docking System wie man es sonst von Apple kennt, Nexus Dock von der Firma WinStep. Einen Überblick über die Inhalte und den Downloadlink findet ihr hier. Nexus Dock kann nach der Installation neben Englisch auch in Deutsch verwendet werden. Weitere Docking Systeme gibt es auch von Stardock und Rocketdock, die ich hier nur kurz erwähnen möchte.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde und für mich als Fan der blauen Farbe sowieso. *g*

Glas Gadget_Nexus Dock

Großes Foto

Als Krönung des Ganzen, Opera mit dem Thema Z1-Glass, worüber ich hier schon geschrieben habe.

Glas Gadget_Nexus_Opera Glas

Großes Foto


Viel Spaß beim basteln und ausprobieren. :-)

Samstag, 3. April 2010

Freude und Leid

Wie ihr aus meinem vorherigen Beitrag vom 02.April lesen konntet, war ich gestern an der frischen Luft. Ich war mit meinem Papa auf einer großen Runde unterwegs, in einem Waldstück nahe Hannover.

Es bot sich geradezu an, Feiertag, schönes Wetter und der Wetterbericht verhieß für die nächsten Tage nichts Gutes, auch wenn es bis heute Abend zumindest ganz passabel war.

Die Große Runde ist schlapp 10km lang und etwa 1,5km vor dem Parkplatz, wo ich das Auto parkte, ist eine Gaststätte, wo wir einen Kaffee trinken wollten, bevor es wieder nach Haus ging.

Das taten wir beiden auch. Wir suchten uns draußen ein schönes Plätzchen in der Sonne und bestellten uns zwei Kännchen Kaffee, genossen das schöne Wetter und diskutierten über Gott und die Welt.

Wir wollten gerade die Rechnung ordern und gehen, da flog über dem Restaurant ein Hubschrauber hinweg. Es war Christoph 4, der an der Medizinischen Hochschule stationiert ist. Jeder der in Hannover wohnt kennt diesen Hubschrauber, die orangene Farbe ist unverkennbar.

Der Hubschrauber flog mal wieder in Richtung A2 und ich sagte noch zu meinem Papa:"Bestimmt wieder ein Unfall auf der A2". Dabei blieb es dann, wir bezahlten die Rechnung, gingen die restlichen Meter zum Parkplatz und fuhren nach Hause. Etwas später am Abend durchstreifte ich die Nachrichten im Internet und stieß auf folgende Meldung bei NDR Online.

Ganz in der Nähe der A2 ist dieser schwere Unfall passiert, während wir in relativer Nähe den schönen Tag genossen haben. Ich weiß es passieren ständig irgendwo schlimme Unglücke, Unfälle etc., doch in diesem Moment hatte ich einfach ein seltsames Gefühl in der Magengegend...

Freitag, 2. April 2010

Fundstück der Woche

Auf meinem heutigen Spaziergang habe ich diese absolute Hightech-Wetterstation entdeckt:

Wetterstation

[Großes Foto]