Samstag, 20. März 2010

USB-Stick

Heute habe ich mit der Post ein "kleines" Werbegeschenk erhalten, einen USB Flash Speicher. Das ist ja an sich nichts besonderes mehr in der heutigen Zeit. Doch ich finde diesen Winzling faszinierend:

Transcend USB Flash I
[Großes Foto]

Gerade mal 3 cm lang und 2,4 mm dünn und 4 GB an Daten kann man darauf speichern. Als ich meinen ersten PC zu Haus hatte (Ende 2001), gab es noch Disketten, da bekam man gerade mal 1,44 MB drauf oder anders ausgedrückt, ich bräuchte ca. 2.777 Disketten, um die gleiche Menge an Daten zu speichern, wie auf den Winzling passt.

Ich weiß für die meisten Computer-Freaks klingt das bestimmt seltsam, doch ich als normaler Anwender, der so ins Computerzeitalter herein gerutscht ist, ist das ein Wunder der Technik. ;-)

Kommentare:

  1. Ich hab dir das ja angedroht auf Twitter - jetzt komm ich! Ja, was soll ich denn da sagen: ich bin Anfang 2007 mit 55 in den Comp "reingerutscht" - viel wußt ich da nich. Tjä.

    Vorher hab ich noch nie so´n Teil gehabt. Aaber ich bin ja nich doof - auch in höherem Alter kann man noch was lernen, grins. Und im Januar bin ich wieder in was "reingerutscht".

    Und jetzt steht da ein PC mit Win 7 Ultimate und ein iMac mit Snow Leopard mit insgesamt 3 Monitoren - und ich kann das alles mit einer Maus und Tastatur bedienen. weil ich seit gestern so´n KVM-Switch habe. Tja.

    Ooch - das Captcha is aber "lästich" - da tu ich dich gleich für grummeln...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jürgen,

    ja ich das auf Twitter schon gelesen, das du hier vorbei kommst...*lach*...und herzlich willkommen.

    Tja und ich habe mein KVM-Switch gerade abgebaut, weil ich mit Input Director alle meine Rechenknechte bedienen kann, klappt super. :-)

    Sorry für das Captcha, da habe ich kein Einfluss drauf und Letzt endlich schützt es meinen Blog vor Spam. Bei Google ist das Captcha doch sehr harmlos. ;-)

    AntwortenLöschen